Home

Aids Hilfe Wien

Infektionsrisiko und Viruslast

Unter der Viruslast versteht man die Menge der Viren in Blut, bzw. anderen Körperflüssigkeiten. Bei HIV ist diese Menge unmittelbar nach der Infektion am größten. Nach einer Weile reagiert das Immunsystem und es werden Antikörper gegen die HI-Viren gebildet. Dadurch kann der Körper die Viruslast zu einem gewissen Grad senken. Aber nur mit einer effektiven HIV-Therapie wird die Virusvermehrung soweit gestoppt, dass die Viruslast kaum noch nachweisbar ist.
Je höher die Viruslast, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung.
Daher passieren viele Übertragungen vor allem in der ersten Infektionsphase, in der die Viruslast sehr hoch ist und viele Menschen noch gar nicht wissen können, dass sie HIV-positiv sind. Unter effektiver Therapie hingegen, kommt es zu keinen Übertragungen mehr.