Home

Aids Hilfe Wien

Irrtümer rund um Safer Sex

Je mehr du über Safer Sex weißt, desto sicherer kannst du dich fühlen. Vertraue deshalb auf dein Wissen und nicht auf mehr oder weniger gut gemeinte Ratschläge anderer. Völlig falsch sind zum Beispiel folgende Behauptungen und Annahmen:

“Der/die sieht eh sehr gesund aus”
Richtig ist vielmehr, dass man HIV-Infektionen nicht sehen kann. Wenngleich es schon gerechtfertigt und sogar ratsam ist, wenn du bei Geschwüren oder kleinen Verletzungen an deinen Geschlechtsorganen oder jenen deiner PartnerInnen an sexuell übertragbare Krankheiten denkst.

“Sex mit jungen PartnerInnen oder Menschen vom Land birgt weniger Risiko.”
Weißt du wirklich, wie oft und mit wem dein Partner/deine Partnerin bisher Sex in Leben hatte? Und ob es Safer Sex gewesen ist? Alter und Herkunft sind daher ganz sicher keine Kriterien zur Risikoeinschätzung.

“Bei Analverkehr hat der aktive Partner kein Risiko.”
Die Wahrheit ist, dass sich auch in der Darmschleimhaut bei HIV-positiven Menschen viele HI-Viren befinden, die über den Penis in die Blutbahn gelangen können.

“Wenn der Penis nur kurz eingeführt wird, besteht kein Risiko.”
Tatsächlich ist das Risiko zwar geringer, dennoch kann man eine Übertragung nicht ausschließen.

“Er/Sie würde es mir sagen, wenn er/sie positiv wäre.”
Viele Menschen schweigen über ihre Infektion aus Angst vor Ablehnung.

“Sex mit HIV-negativen Menschen bedeutet keine Gefahr.”
Grundsätzlich stimmt diese Behauptung. Andererseits: Wer kann bei einem One Night Stand schon sicher sagen, ob der Partner oder die Partnerin wirklich negativ ist. Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie infiziert sind. Bedenke bitte, dass die Hälfte aller Infektionen von Menschen übertragen wird, die ihren HIV-Status nicht kennen.